Eine neue soziale Geographie

Housing the Human ist eine interdisziplinäre Kooperation von fünf europäischen Institutionen und Organisationen mit dem Ziel, Methoden für eine praktische Zukunftsforschung zu entwickeln. Als Katalysator für Experimente vereinigt Housing the Human Kunst, Wissenschaft und technologische Innovation in einem einjährigen Entwicklungsprozess.
Die Kooperationspartner bieten den Prototypen jeweils eine Plattform, um sie einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und sie in Diskussionen, Performances und Workshops zu untersuchen.

Nach dem Projektstart im Juli 2018, an dem 14 wegweisende Initiativen, Agenturen und Einzelpersonen teilnahmen, wurden fünf Konzepte zur weiteren Ausarbeitung ausgewählt. Diese werden zu Prototypen für zukünftige Lebensweisen, soziale Räume, Wohnmöglichkeiten und Konzepte des Zusammenlebens weiterentwickelt.

Die Kooperationspartner stellen in allen Entwicklungsstadien eine Plattform zu Verfügung, um die Prototypen einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen und sie im Rahmen von Diskussionen, Performances und Workshops näher zu untersuchen. Das Projekt bezieht ein expandierendes Netzwerk von Experten ein, welche transdisziplinäre Expertise und Unterstützung bei der Implementierung jedes Projektes zur Verfügung stellen.

Künstlerische Leitung und Kooperationspartner

Forecast in Berlin mit seinem künstlerischen Leiter Freo Majer zeichnet sich durch die Beteiligung herausragender Architekten, Designer, Kuratoren und Künstler an einem Mentoring-Prozess für Talente unterschiedlichster Prägung aus. Forecast stellt die Fragestellungen und Felder der beteiligten Kreativen in einen transdisziplinären Zusammenhang und überführt sie als Installation, Ausstellung oder Performance in eine konkret erlebbare Form. Zu den bisher beteiligten Mentoren zählen Tulga Beyerle, Omer Fast, Hou Hanru, Jürgen Mayer H. und Bas Princen. Das Forecast Festival findet seit 2015 als Partnerprojekt am Haus der Kulturen der Welt (HKW) in Berlin statt und wird ab 2019 eine langfristige Kooperation mit dem Radialsystem eingehen

Der Architektur-Kurator Pippo Ciorra entwickelt seit mehreren Jahren, u.a. am MAXXI in Rom, Initiativen zu einer Reihe kritischer Themen der Gegenwart: zu Recycling, Energie, Migration, Ernährung und der Wohnungsfrage. Darüber hinaus gründete er gemeinsam mit Cristiana Colli das Innovationsfestival Demanio Marittimo. Km-278. Hier begegnen sich jedes Jahr für eine Nacht Architekten, Designer, Kuratoren und Zukunftsforscher und erarbeiten in Diskussionen und Workshops Fragen nachhaltiger Zukunftsstrategien.

Das Copenhagen Architecture Festival (CAFx) weist unter der Leitung von Josephine Michau ein Alleinstellungsmerkmal auf, das es in den letzten Jahren zu einem wichtigen Kooperationspartner für internationale Museen und wissenschaftliche Institutionen hat werden lassen: die Beschäftigung mit Architektur fußt hier auf einer dokumentar(film)ischen Perspektive. Seit seiner Gründung 2014 zielt das Festival darauf ab, die vielfältigen Möglichkeiten und Erscheinungsformen von Architektur mit ihren sinnlich erfahrbaren, physischen, sozialen und politischen Aspekten und ihrem Einfluss auf das tägliche Leben in den Fokus zu rücken.

Jan Boelen als Leiter des Masters Department Social Design an der Design Academy Eindhoven nimmt sowohl kuratierend als auch lehrend eine Vorreiterrolle an den Schnittstellen zwischen Kunst und Design ein, nicht zuletzt bezüglich einer Neudefinition von „Prototyping“. Mit der von ihm aufgebauten interdisziplinären Werkstatt Z33/House for Contemporary Art in Hasselt (Belgien), als Künstlerischer Leiter von LUMA in Arles und als Kurator der 4. Istanbul Design Biennial (2018) bringt Jan Boelen eine vielseitige Expertise mit.

Housing the Human wird gefördert vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR).
Kooperationspartner: acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, Weißensee Kunsthochschule Berlin.